Montag, 4. Juni 2012

Aktueller Stand der Dinge

Eine kurze Information für alle Personen, denen an der Weiterentwicklung von ununi.tv gelegen ist ....

Das ununi.tv-Team ist sich hinsichtlich folgender Punkte sehr einig:
  1. ununi.tv macht weiter.
  2. ununi.tv wartet auf G+ On Air in Deutschland und Österreich (derzeit überall sonst weltweit nutzbar ...).
  3. Wir versuchen eine Ausnahmeregelung für On Air zu erhalten. (Wer mag uns bei der Lobby-Arbeit unterstützen? Es scheint sich um ein juristisches Problem zu handeln.) 
  4. Bis dahin wird kein Live-Streaming unsererseits mehr angeboten. 
  5. Wir können bis auf Weiteres keine Fremd-Sessions bei der Durchführung betreuen, da uns die Manpower fehlt.
  6. Trotzdem kann man uns natürlich ansprechen bei konzeptionellen Fragen zur Planung einzelner Sessions oder thematischer Reihen.
  7. Alle Interessierten können weiterhin geschlossene Hangouts über ununi.tv starten (was qualitativ eh sinnvoller ist). 
  8. Wir freuen uns über jedwede Aktivität und wenn es irgendwie bei einem von uns in den thematischen Zeitplan passt, schauen wir gerne live vorbei.
  9. Parallel suchen wir nach Sponsoring/Förderung, um die Plattform technisch weiterzuentwickeln.
Das ist der Stand unserer Diskussionen.

Mit anderen Worten: Wir bleiben dran! Stay tuned!

Kommentare:

  1. Karsten Wenzlaff hatte dies kommentieren wollen, hat aber nicht funktioniert. Ich versuche es also in seinem Namen:
    ---
    Hallo liebes ununitv-Team,

    ich durfte mehrere ununitv-Sessions erleben - als Moderator, Gast,
    Zuhörer. Daher finde ich es klasse, dass ihr weitermacht.

    Die Marke ununi.tv ist gut und ihr habt da schon jetzt ganz gut was
    aufgebaut. Macht bitte weiter!

    Folgendes Feedback: ihr müsst Verlässlichkeit schaffen, damit sich aus
    ununi.tv langfristig etwas entwickeln kann, dass Euch als Initiatoren
    finanziert.

    Livestreaming und Aufzeichnungen der Sessions ist da das
    non-plus-ultra. Wenn das technisch schwierig ist, muss man darüber
    reden, Leute ins Boot zu holen, die darauf Bock haben. Denn einfach so
    ununi.tv-Sessions zu halten, ohne dass man die danach streuen und
    auswerten kann, macht keinen Sinn.

    Denn für das Geschäftsmodell auch als für Sponsoren ist ein wichtiger
    Aspekt, dass die Sessions danach im Netz noch wiedergefunden werden
    können.

    Ich möchte Euch daher ermutigen, dass mit dem Livestream nochmal zu
    überlegen. Dann möchte ich Euch ermutigen, dass man noch weiterhin
    hochkarätige Referenten dazu holt.

    Für die Urheberrechtssessions beispielsweise ist uns das doch ganz gut
    gelungen: Creative Commons, Deutscher Journalistenverband, GEMA,
    Heise, das sind doch schon ein paar ganz gute Organisationen. So
    müsste man da weitermachen.

    Aber ich persönlich würde keine ehrenamtliche Kapazität in ein Projekt
    stecken, wo ich nicht das Gefühl habe, dass das Projekt mit den
    Kerneigenschaften bestehen bleibt: Einstellen von Sessions,
    Livestreaming, Aufzeichnung.

    Viele Grüße und weiterhin viel Motivation

    Karsten

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Karsten,

    vielen Dank für diese aufrüttelnden Worte und Dein Engagement. Ich würde gerne die Problematik etwas auseinander dröseln.

    ununi.tv weist m.E. zwei Kehrseiten auf, die sich unter dem Lernaspekt wechselseitig bedingen:

    Zum einen bietet die Plattform eine Möglichkeit, als Anlaufstelle für qualifizierte Fachgespräche unter Einbezug eines breiteren Publikums zu dienen. Jede/r, die/der sich bemüßigt fühlt, hier Sessions zu initiieren und sich dafür Mit-Diskutant/innen sucht, ist herzlich eingeladen, sich einzubringen. Ob das Angebot zieht, entscheidet dann der "Markt", also das Publikum, die sich die Sessions anschauen oder idealer Weise sich über das Netz qualitativ mit einbringen. Dazu hatten wir ja verschiedene Templates entwickelt und ich würde sagen, dass ist klassisches Social TV, wie ich es mir vorstelle. Zudem stellen wir fest, dass es hier einen Bedarf gibt, die Interessen fortschrittlicher Menschen an einer Stelle zu bündeln. Hierzu ist Streaming mitsamt Aufzeichnung logischerweise sehr wichtig. Hier warten wir auf On Air - und wir gehen gerade der Frage nach, woran es in Deutschland und Österreich hängt. Manche sagen Rundfunkstaatsvertrag, manche sagen Gema. Je nachdem, was nun tatsächlich der Hintergrund sein mag: unser Ansprechpartner für Lobby-Arbeit ist dann ein Anderer. Vielleicht könntet Ihr diese Frage in der heutigen Session kurz ansprechen und versuchen, hier eine Tendenz herauszuhören? In der Zwischenzeit per Default ein Streaming-Angebot bereitzuhalten, klingt banaler als es ist (sowohl rechtlich wie technisch). Wir arbeiten daran - im Rahmen der zeitlichen Möglichkeiten, die im Übrigen auch bei uns rein ehrenamtlicher Natur sind.

    Zum anderen sehe ich die Qualität von ununi.tv aber vor allem in den Qualitäten geschlossener Sessions für wirkliches Social Learning. Tatsächlich entwickelt man sich ja nur weiter, wenn man eigenen Fragestellungen gezielt nachgeht und diese mit anderen diskutiert (ohne gleich auf die Aussenwirkung achten zu müssen). Wir sind dazu nicht sozialisiert, stecken alle in der Selbstmarketing-Falle und wir haben alle Probleme damit, uns inhaltlich selbst zu organisieren. Aber genau darin liegt die spezifische Stärke von ununi.tv (in meinen Augen). Social.tv kann man in verschiedenen Kontexten praktizieren, aber um qualifizierte Mit-Diskutanten für ein sehr spezielles Thema zu finden und hier einen selbstverständlichen Workflow zu finden, genau dafür könnte ununi.tv eines Tages dienen. Es geht dann also gerade nicht um den Austausch öffentlicher Statements für ein möglichst breites Publikum, sondern um die qualitative Weiterentwicklung von Inhalten (und da macht es auch nichts, wenn sich nur die global 5 relevantesten Personen austauschen).

    Wie gesagt, beide Aspekte sind wichtig und natürlich ist die Urheberrechtsreihe sowohl von der Qualität der Besetzung als auch von der politischen Relevanz her sehr wichtig. Besten Dank nochmals für die Initiative und ich bin auch inhaltlich sehr gespannt!! Am Thema, ein verbindliches Livestreaming-Angebot zu schaffen, werden wir dran bleiben - wirklich!

    LG, Anja

    AntwortenLöschen